Redaktion

5 Tipps für eine kühle Wohnung im Sommer

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Sommer ist einfach herrlich. Draußen ist es wunderbar warm, man kann luftige Kleidung tragen, und die lauen Nächte laden dazu ein, lange draußen zu sitzen. Doch häufig ähnelt im Sommer die eigene Wohnung einem Backofen, wenn man nach Hause kommt und sich nach etwas Kühle sehnt. Mit einigen einfachen Tipps hat man auch in der heißen Jahreszeit eine angenehme Temperatur in den eigenen vier Wänden.

1. Fenster geschlossen halten

Im Sommer sollte man nur am Morgen und am Abend durchlüften, wenn die Luft noch angenehm kühl ist. Tagsüber sollte man alle Fenster und Türen geschlossen halten, damit die aufgeheizte Luft nicht in die Wohnung gelangt.

2. Hitze vermeiden

Elektrogeräte erzeugen Wärme. Wenn man einmal die Geräte anfasst, wenn sie in Betrieb sind, wird man sich schnell davon überzeugen können. Auch Geräte im Stand-by-Betrieb brauchen Strom und geben Wärme ab. Das mag vielleicht minimal sein, aber es summiert sich. Am besten ist es hier, den Stecker bei nicht benötigten Geräten zu ziehen. So spart man zusätzlich auch noch Strom. Beim Kochen entsteht ebenfalls viel Wärme, die in der Küche bleibt. Wenn man eine Abzugshaube hat, dann sollte man sie nutzen. Gerade im Sommer sollte man auf schwere Kost verzichten und lieber leichter Salate oder erfrischende Lebensmittel wie Obst oder eine Gazpacho genießen. Die Küche bleibt kalt und man schwitzt nicht am Herd.

3. Mit Rollos die Hitze aussperren

Die meiste Hitze kommt durch die Fenster in die Wohnung. Daher sollte man an diesem Punkt ansetzen, um die Wärme draußen zu halten. Nicht jede Wohnung hat Fensterläden oder Jalousien. Hier kann man sich mit nachträglich eingebauten Rollos helfen. Die Montage geht ohne Bohren, so dass man die Fenster nicht beschädigt und sich auf diese Weise Ärger mit dem Vermieter erspart. Mit einem praktischen Seilzug kann man das Rollo einstellen und so für eine kühle Wohnung sorgen. Je heller das Rollo ist, desto besser reflektiert es die Sonneneinstrahlung. Das ist effektiver als ein dunkles Modell.

4. Feuchte Tücher aufhängen

Wenn man am Abend feuchte Tücher aufhängt, dann wird beim Trocknen die Wärme der Luft entzogen. Diese Verdunstungskälte senkt die Raumtemperatur. Jedoch erhöht sich auf diese Weise die Luftfeuchtigkeit. An schwülen Abenden sollte man daher diesen Tipp lieber nicht anwenden.

5. Teppiche verbannen

Im Winter ist es angenehm, wenn man auf einem kuscheligen Teppich läuft. Im Sommer kann man die losen Teppiche im Keller deponieren. Im Gegensatz zu Stein, Laminat oder Parkett nehmen sie Wärme auf und geben sie nur langsam wieder ab. So tragen sie dazu bei, dass die Temperatur in der Wohnung unnötig erhöht wird.