Redaktion

Alles Kopfsache

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Frauen und ihre Haare sind eine Sache für sich. Die Frisur und unsere Haare definieren nicht nur zu großem Maße unser Styling, sondern dienen gleichzeitig der Selbstinszenierung und Befriedigung unseres Selbstbildes. Haare sind vielfältig und genauso vielfältig damit auch ihre Wirkung. Im Gegensatz zu kurzen, sportlichen Frisuren, sind lange Haare auch heute noch der Innbegriff von Weiblichkeit und Attraktivität. Obwohl Kurzhaarfrisuren immer mehr im Trend liegen, strahlen volle, lange Haare Gesundheit aus und erhöhen die Chancen auf dem Partnermarkt. Aus diesem Grund tendieren weiterhin die meisten Frauen zu Langhaarfrisuren und fühlen sich nach dem Friseurbesuch nicht selten in ihrer Weiblichkeit beschnitten.

Für Frauen, die von Natur aus bzw. krankheitsbedingt keine (langen) Haare haben können, bieten sich Perücken oder ergänzende Extensions an. Ein vielfältiges Angebot an Haarverlängerungen können Sie unter Anderem online finden unter www.hickenbick-hair.de. Die Haarverlängerungen aus Kunst- oder Echthaar lassen sich auf unterschiedliche Art in ihr Naturhaar integrieren und verhelfen garantiert zu höherem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl.

Über kurz oder lang

Taucht man ein in die Geschichte der Trendfrisuren wird man sich wundern, wie vielfältig sie in ihrer Gesamtheit sind. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage: Was ist schön? orientieren wir uns an Vorbildern, durch die Werbung vermittelten Schönheitsidealen und Trends. Schlussendlich entscheidet man sich dann bewusst entweder dazu, diesen zu folgen oder sich diesen zu widersetzen.

Innerhalb der letzten Jahrzehnte hat sich bezüglich der Frisurentrends so einiges getan. Angefangen bei den 1920er Jahren. In dieser Zeit dominierte der Haarschnitt des Bobs. Dieser wurde im Gegensatz zu heutigen Varianten nicht gestuft, sondern endete stumpf auf einer Länge. Gute 30 Jahre später geben gerader Pony, hoher Pferdeschwanz und Beehive den (Rot-) Ton an. Während der 80er war so gut wie alles erlaubt. Es wurde dauergewellt, gefärbt, gesprayt und gestylt und geschnitten, wie es einem passte. Die Frisur war Ausdruck der individuellen Persönlichkeit. Heutzutage wird sehr viel Wert auf Natürlichkeit gelegt. Obwohl weiterhin grundsätzlich alles erlaubt ist, sollen die Haare besonders gesund aussehen, glänzen und sich gut anfühlen. Auch bei der Farbwahl dominieren natürlich wirkende Farben.

Am Ende zählt die Ha(a)rmonie

Schlussendlich zählen weder Trends noch Schönheitsideale, die durch die Werbung vermittelt werden. Es zählt, dass man mit sich selber im Reinen und mit seinem Aussehen zumindest halbwegs zufrieden ist. Jeder darf sein und aussehen, wie es ihm am besten gefällt. Man sollte nicht allzu viel auf die Meinung der Anderen geben. Obwohl das Aussehen ein größer Einflussfaktor der Wirkung auf andere ist, kommt wahre Schönheit nach wie vor von innen.