Redaktion

Asia Beauty

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page
Bild: Nivea

Bild: Nivea

Asiatinnen sind bekannt für grazile Eleganz, einen zarten Teint und gelassene Ausstrahlung. Ihr Geheimnis liegt in einem perfekten Mix aus Pflege, Schutz, Entspannung und gesunder Ernährung. Probieren Sie es aus: Mit Schönheitstricks aus Asien können auch Sie sich länger jung fühlen, über einen strahlenden Teint und wunderbar zarte Haut freuen

1 RÜCKBESINNUNG
Asiatische Frauen gehen besonders sorgsam mit sich und ihrem Körper um: Sie nennen das Achtsamkeit. Achtsamkeit geht auf die Lehren Buddhas zurück. Es geht darum, die Welt um sich herum, seinen Körper, aber auch seine Gefühle und Gedanken bewusst wahrzunehmen und wertzuschätzen. Mit Momenten der Stille und des Innehalten wird Stress abgebaut, werden Körper und Geist in Einklang gebracht. Davon profitiert sogar Ihr Aussehen: Weniger Stress lässt das Hautbild glatter und rosiger erscheinen. TIPP: Diese kleine Übung verhilft Ihnen zu positiver Achtsamkeit. Setzen Sie sich an einen ruhigen Ort. Nehmen Sie eine bequeme Haltung ein. Tief ein- und ausatmen. Lauschen Sie dem regelmäßigen Fluss Ihres Atems und folgen Sie ihm in Ihr Innerstes. Horchen Sie bewusst in sich hinein – entdecken Sie vielleicht Blockaden, die Sie lösen sollten? Geben Sie Ihrem Atem auch eine kleine Botschaft mit auf dem Weg: „Körper, ich mag Dich und ich danke Dir für Deinen täglichen Einsatz“. Indem Sie Ihrem Körper danken, konditionieren Sie sich selbst positiv.

2 AKTIVIERENDE MASSAGE
Ein Sprichwort aus China besagt: „Es gibt keine hässlichen Frauen sondern nur faule Frauen.“ Daher investieren asiatische Frauen viel Zeit in ihre tägliche Pflege und setzen dabei auch auf Massagen, um den Energiefluss im Körper zu unterstützen. Ist der Fluss des Gallenblasen-Meridians gestört kann das nach Meinung der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zu Hauttrockenheit, geschwollenen Augen, Kopfschmerzen und Verdauungsproblemen führen. So aktivieren Sie den Gallenblasen-Meridian: Mit einem Massageroller (oder einem Luffa-Handschuh) jeden Morgen einige Minuten lang an der Außenseite des Beins entlangfahren – vom Oberschenkel bis zu den Füßen. Das schenkt Ihnen Energie und unterstützt die Entgiftung des Körpers – was man auch dem Teint ansieht. Und ganz nebenbei strafft es die Haut an den Oberschenkeln.

3 POWERFRUCHT GOJIBEERE
Die Früchte der Goji Beere – auch bekannt als chinesische Wolfsbeere – werden seit über 3000 Jahren in der TCM verwendet. Man nennt sie dort auch „Glücksfrucht“ oder „Langlebigkeitsfrucht“. So soll ihr Genuss u.a. das Immunsystem und den Spannungszustand der Muskulatur stärken und Ermüdung verringern. In der westlichen Welt schätzen Wissenschaftler die Goji Beere unter anderem als einen leistungsfähigen Anti-Oxidant, der die Zellen vor freien Radikalen schützt. Außerdem enthalten die Beeren mehr Vitamin C als Orangen und vereinen in sich zahlreiche lebenswichtige Nähr- und Vitalstoffe in einer einzigartigen Kombination. TIPP: Essen Sie jeden Tag eine kleine Handvoll dieser Powerfrüchte, beispielsweise morgens im Jogurt oder über das Müsli gestreut.

4 SCHLUSS MIT MÜDEM TEINT
Asiatinnen schützen ihren zarten Teint bewusst vor schädlichen UV-Strahlen – sie wissen um die schädlichen Folgen durch den Oxidativen Stress, den UV-Licht in der Haut auslöst. Er kann den Teint vorzeitig altern und müde aussehen lassen. Die NIVEA Q10 Energy Tagespflege wirkt mit Goji Beeren Extrakt Zeichen von Müdigkeit entgegen. Sie bekämpft erste Falten von innen heraus und erhöht den hauteigenen Q10 und Kreatin Level. Zudem beugt sie einer vorzeitigen Hautalterung mit UVA/UVB-Schutz und LSF 15 vor.

5 FEST FÜR DIE SINNE
Duft und Wärme gehen eine herrliche Kombi ein: In der Indischen Ayurveda-Therapie haben Körperanwendungen mit geballter Pflanzenpower in Form von Kräuterstempeln schon über 5000 Jahre Tradition. Wellnessmassagen mit Kräuterstempeln gehören zu den Luxus-Anwendungen in jedem Top-Spa. Im NIVEA Haus gehört die 75-minütige Kräuterstempelmassage zu den beliebtesten Anwendungen. In Verbindung mit Wärme bewirkt die Kräuterstempelmassage eine beruhigende und entspannende Wirkung. TIPP: Für den Hausgebrauch kann man solch einen Massagestempel auch selbst herstellen: Getrocknete Rosenblätter, Lavendelblüten, und getrocknetes Lemongras dicht und fest in einem Baumwolltuch zu einem apfelsinengroßen Ball verschnüren und 5 Minuten lang in einem Dampfeinsatz erhitzen. Mit dem warmen Kräuterstempel dann Gesicht und Dekolleté mit fest tupfenden Bewegungen massieren. Die Rosenblätter entfalten einen pflegenden Effekt, die Lavendelblüten beruhigen mit ihrem Aroma die Sinne und das Lemongras setzt einen Frische-Akzent.

6 FÜNF – STERNE BAD
Baden ist für Asiatinnen Beautyritual, Entspannung und Hautpflege in einem. Sie ziehen Wannenwonnen jeder schnellen Dusche vor. Und sie wählen den Badezusatz mit Bedacht. Thailänderinnen geben beispielsweise Milch oder Jogurt zum Badewasser, da sie finden, dass er der Haut seidige Geschmeidigkeit schenkt. Unser Rezept für ein hautschmeichelndes 5-Sterne-Bad: Das Fruchtfleisch einer reifen Banane mit der Gabel zerdrücken und mit 2 EL Milch, 1 EL Kokosnussmilch, 1 EL Jogurt und 1 EL Honig zu einer Paste vermengen. Diese fünf Zutaten auf dem Körper verreiben und leicht einmassieren. Dann ins warme Bad eintauchen und 10 bis 20 Minuten entspannen. Wunderbar entspannend wirkt auch das NIVEA Relaxing Moments Cremebad. Tauchen Sie ein und entdecken Sie die Wohlfühloase für zu Hause – umgeben von entspannendem Hibiskusduft und wohltuendem Malvenextrakt. Genießen Sie, wie sich das seidige Cremebad in einen langanhaltenden Schaum verwandelt, der Körper und Seele gut tut und für ein spürbar geschmeidiges Hautgefühl sorgt. Für ein Gefühl wie neugeboren.

7 DUFTIG-ZARTE SOHLEN
In der asiatischen Heilkunde wird den Füßen besondere Beachtung geschenkt: Man geht davon aus, dass die Reflexzonen unter den Fußsohlen Einfluss auf die Gesundheit des gesamten Organismus hat. Auch gelten gepflegte Füße als ein Zeichen für Anmut. Unterstützen Sie die Zartheit Ihrer Füße mit Extrapflege: Ein kleines Fußbad machen und die Hornhaut mit einem Hornhautraspel abrubbeln. Füße antrocknen und einen dicken Klecks NIVEA Creme auf jeden Fuß geben, verteilen und die Füße dann gut durchkneten. Das sorgt für streichelweiche Füße, aktiviert die Durchblutung und weckt die Lebensgeister. TIPP: Öfter mal Schläppchen mit Zimtsohlen tragen oder Zimtsohlen in Schuhe legen, in die man gerne Barfuß schlüpft. Zimt wird in der Ayurvedischen Heil-Lehre wegen seiner entgiftenden und ausleitenden Wirkung geschätzt und eingesetzt. Trägt dazu bei, Fußgeruch und Fußpilz vorzubeugen. Sie sollen auch den Stoffwechsel anregen.

8 WUNDERWAFFE GRÜNER TEE
Mit seinen Antioxidantien wie Flavonoiden und Polyphenolen gilt Grüner Tee nicht nur in Asien als Gesund- und Jungbrunnen. Zudem enthält er zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe, die wie ein Schutzschild von innen wirken. Die positive Wirkung des Tees kann man für sein Wohlbefinden nutzen: Täglich mehrere Tassen Grünen Tee trinken.

9 REINIGUNGS RITUAL
Der Gesichtsreinigung wird nicht nur in Japan ein hoher Stellenwert eingeräumt, da er die Basis für reine, zarte Haut bietet: Täglich wird der Teint mit Waschgel und/oder Peeling von Schmutz und Unreinheiten befreit, das Gesicht dann mit reichlich heißem Wasser gespült. Praktisch, da sanft zur Haut und einfach in der Anwendung: Das 2in1 Waschgel & Peeling mit BIO-Grünem Tee und Reis von Florena reinigt das Gesicht porentief und schonend von Verschmutzungen, überschüssigem Hautfett und Make-up. Es wirkt so kleinen Unreinheiten entgegen und verzögert die Entstehung von Hautglanz. Die Formel mit Reispeelingkörpern entfernt abgestorbene Hautzellen und verleiht dem Gesicht ein natürlich reines Hautbild.

10 PFLEGE IN BALANCE
Auf ein ausgewogenes inneres und äußeres Gleichgewicht legen Asiaten besonders viel Wert: Yin und Yang sollen in Einklang stehen. Die Balance und Ausgewogenheit spielt auch bei Mischhaut eine große Rolle und sollte bei der Wahl der Tagespflege berücksichtigt werden: Sie muss Unreinheiten gegenwirken aber auch trockene Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen. Die Mattierende Tagespflege mit Bio-Grünem Tee und Reispuder von Florena unterstützt ein verfeinertes Hautbild und bewahrt das natürliche Gleichgewicht der Haut. Feiner Reispuder nimmt überschüssigen Talg auf, ohne die Poren zu verstopfen, und mattiert lang anhaltend.

11 HAUTSCHMEICHLER
In Thailand schätzt man Masken und Packungen aus natürlichen Zutaten. Für ein seidenweiches Körpergefühl sorgt diese Kokos-Salz-Packung: 6 EL getrocknete Kokosraspeln mit 6 EL Milch und 3 EL grobes Meersalz vermengen. Diesen Mix auf dem Körper verteilen, kurz einwirken lassen, dann abduschen. Die Haut wird streichelzart.

12 UNREINHEITEN WEGRUBBELN
Vor Pickeln und Unreinheiten im Dekolleté oder auf dem Rücken sind auch Asiatinnen nicht gefeit. Ihr Geheimrezept für eine klare Haut, ist ein Reis-Salz-Peeling. Dazu Reis und grobes Meersalz im Verhältnis 1:2 mischen. Diesen Mix im Mörser etwas zermahlen und dann auf der leicht feuchten Haut verreiben. Kurz einwirken lassen, dann abspülen. Die haut wird geklärt, von toten Hautschüppchen befreit, kleine Unreinheiten heilen schneller ab.

13 ASIATISCHER MEERESPOWER
Algen können zu einer glatteren, strafferen Haut verhelfen. Denn die nährstoffhaltigen grünen Kraftpakete sind Allroundtalente in Sachen Anti-Aging: Sie können der Haut helfen, besser Feuchtigkeit zu speichern, spenden ihnen wertvolle Vitamine und Mineralstoffe und können die Erneuerung von kollagenen und elastinen Fasern anregen. TIPP: Machen Sie eine kleine Algenpackung. Dazu 250 g getrocknete Algen (Reformhaus oder Asialaden) fein zerbröseln und mit 3 EL Olivenöl und etwas Wasser zu einer dicken Paste anrühren. Die Algenpaste mit einem großen Pinsel auf dem Körper verteilen. Wickeln Sie sich nun in Frischhaltefolie ein, legen Sie sich unter eine warme Decke und entspannen Sie 20 Minuten. Dann ab unter die Dusche und die Algenpackung mit reichlich warmem Wasser abduschen. Mit NIVEA Bodylotion eincremen. Die Haut fühlt sich fester und intensiv gepflegt an.