Redaktion

Die Powerfarbe Rot

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page
Bild: Fashionpress.de

Bild: Fashionpress.de

Rot wird die kommende Herbst/Winter‐Saison aufmischen! Die Powerfarbe zeigt in all ihren Abstufungen und Facetten, dass sie sowohl weiblich-verführerisch als auch selbstbewusst und dominierend‐aufdringlich sein kann. Ob leuchtendes Signalrot, tiefes Kaminrot, satte Burgund- und Bordeauxnuancen oder dunkles, beinahe ins Braun übergehendes Rot – dieser Herbst wird modisch zum „Red Light District“!

Rotwerden erwünscht!
Nicht jedes Rot steht jedem Typ: Ein leuchtender, gelbstichiger Ton lässt helle Hauttypen beispielsweise schnell zusätzlich erblassen – sie sollten lieber feuriges, kräftiges Rot wählen, besonders bei blondem oder hellbraunem Haar. Blake Lively und Kate Winslet, beide blond und mit hellhäutigem, leicht rosigem Teint, sind nur einige Beispiele der Stars und Sternchen, die regelmäßig auf diesen Look zurückgreifen, um auf dem roten Teppich garantiert im Mittelpunkt zu stehen. Kirschrot steht mit seinem bläulichen Unterton eher kühlen Farbtypen mit blondem Haar, dunkleres Weinrot dagegen schmeichelt dem dunkelhaarigen Wintertyp besonders. Warmes Tomatenrot tragen am besten brünette Beautys mit gebräunter Haut – dann passen durchaus auch Pinktöne zum Outfit. Auch orangerotes Koralle unterstreicht eine leichte Sommerbräune wunderbar.
Dunkles Rot à la Marsala steht übrigens den verschiedensten (Farb-)Typen, kann sowohl mit Gold- als auch mit Silberaccessoires kombiniert werden. Der einstige Pantone-Trendton wird diese Saison übrigens durch zwei Farben des neuen Color Reports für Herbst und Winter ausgetauscht: Das tomatenrote Aurora Red und das rauchig-kühle Dusty Cedar kämpfen darum, der neue Fashion-Liebling zu werden!

Red Light Catwalk
Rot zieht die Aufmerksamkeit auf sich – das wissen auch die Designer, die auch bei den Herbst/Winter-Schauen nicht auf den kraftvollen Ton verzichten konnten. Während manche die Powerfarbe eher sparsam einsetzten, entschieden sich andere gleich für einen Allover-Look.
Gucci zeigte, dass strahlendes Korallenrot wunderbar zu knalligen Aquatönen passt, Loewe kombinierte Signalrot zu Bordeaux. Guido Maria Kretschmer setzte dagegen auf „pretty in pink“ und kleidete seine Models in Tops, Blusen und Mänteln in auffallendem Pinkrot. Die dunkelroten Haare, Lippen und Accessoires der Models passten dabei wunderbar zu diesem leuchtenden Eyecatcher-Ton! Chanel entschied sich dagegen für gewohnt klassische Töne und präsentierte einen Mantel in tiefstem Dunkelrot, Stella McCartney bevorzugte die tomatenrote Allover-Variante.

Red, Red, Red: Das passt zur Powerfarbe
Als Power-Look von Kopf bis Fuß ist Rot perfekt für diejenigen, die keine Angst haben, im Mittelpunkt zu stehen. Andere können die Farbe erst einmal sparsamer dosieren – durchaus auch mit einzelnen Accessoires, die jedes schlichte Outfit frech aufpeppen. Schön dazu: Farblich passender Lippenstift und Nagellack. Zum roten Kleid passen Lippen im gleichen Ton, das Augen-Make-up sollte dann jedoch sehr dezent gehalten werden.

Schwarz und Weiß lassen sich mit den meisten Rottönen perfekt kombinieren, dunkles Blau passt beispielsweise zu kühlen, blaustichigen Tönen wie Kirschrot oder Weinrot. Für weniger starke Kontraste eignen sich wiederum Grau-, Creme- und Nudetöne.

Text: fashionpress.de