Redaktion

EIN WUNSCHBAUM ?

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

literatuer-wunschbaumWunschbäume gibt es in zahlreichen Kulturen. In vielen Ländern des vorderen und mittleren Orients sowie Asiens sind sie Bestandteile alter Tradition. In zahlreichen Regionen der Türkei knoten die Menschen ihre Wünsche in Form eines farbigen Stoffstreifens an seine Äste (ursprünglich musste es ein Streifen aus dem eigenen Gewand oder aus dem eines Angehörigen sein). Diese bunten Stoffstreifen sind ein ritualisierter Ausdruck für die Sorgen, Nöte und Wünsche der Menschen.

Der Wunsch kann der Genesung eines kranken Angehörigen gelten, um eine reiche Ernte bitten oder die Sehnsucht nach Liebe und Glück zum Ausdruck bringen. Gegenstand und Absender der Wünsche bleiben anonym, sind für andere nicht einsehbar.

Auch in bestimmten Regionen Deutschlands sind Wunschbäume als ritualisierte Hoffnungsempfänger bekannt. In neueren Zeiten werden gelegentlich im Rahmen von politischen und sozialen Aktionen künstliche Wunschbäume aufgestellt, an denen die Menschen meist zu einem bestimmten Thema und in Form von beschriebenen Wunschzetteln, Wünsche Anregungen, Sorgen oder sonstige Gedanken anbringen können.