Redaktion

Florales Wohnen im inneren Garten

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

pflanzen_2017

Während es in der Natur überall um uns herum blüht, können Blumenliebhaber auch ganz gezielt ihre eigenen vier Wände zum Leben erwecken: Florale Muster auf Tapeten oder als Wallpaper erobern das Zuhause und machen es zum inneren Garten. So einfach geht’s!

Vielen Dank für die Blumen!
Wer freut sich nicht, wenn er einen wunderschönen Blumenstrauß geschenkt bekommt? Dass die Deutschen Blumen lieben, beweisen auch die Verkaufszahlen: Laut Statistik werden jährlich etwa 3,3 Milliarden Euro für Schnittblumen ausgegeben. Damit liegen wir auf Platz 1 im europäischen Vergleich. Am beliebtesten sind dabei Rosen, Chrysanthemen und Tulpen, gefolgt von Gerbera, Lilie und Amaryllis.

Es (k)lebe die Natur!
Ohne Frage – blütenreiche Zimmerpflanzen sind eine Bereicherung für jeden Raum: Sie machen nicht nur optisch einiges her, sondern tragen auch zur Verbesserung der Luftqualität bei und sind in der Lage, Wohnraumgifte abzubauen. Doch um die Blütenpracht auf Dauer zu erhalten, braucht man schon mehr als einen grünen Daumen. Zu beachten gibt es viele Dinge. Deshalb sind für alle selbsterklärten „Nicht-Gärtner“ florale Klebemotive die Lösung: Gießen, düngen oder beschneiden fallen bei dieser Art der Raumverschönerung einfach weg. Stattdessen werden Tulpen, Rosen und Ranunkeln einfach an die gewünschte Fläche geklebt und wenn man sich an ihnen satt gesehen hat, einfach wieder entfernt. Egal ob an de Wand, der tür, dem Schrank, sonstigen Kleinmöbeln oder dem Fliesenspiegel – einfacher geht’s nicht! Wer sich für einen dauerhaften botanischen Garten an der Wand entscheidet, kann seine Lieblingsblumen auf einer Fototapete verewigen und sich in Zukunft zu jeder Jahreszeit im inneren Garten entspannen.
Text: livingpress.de