Redaktion

Gemüse und Gesundheit

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

saefte

Was macht Gemüse eigentlich so gesund? Fast in jedem Gespräch über Ernährungsmittel wird von Gemüse gesprochen. Doch wieso ist es gesünder als etwa Fleisch oder Brot? Und viel wichtiger: wie kann man mehr Gemüse zu sich nehmen, in welcher Form lässt sich Gemüse am besten für den Körper verwerten und wie schmeckt es besonders gut? Die Antwort darauf könnte sein: kaltgepresste Säfte.

Zuerst einmal: es ist absolut gerechtfertigt, dass so viel Wert auf Gemüse gelegt wird. Denn in unseren modernen, gestressten Gesellschaften werden viele Produkte oft schon fertig zubereitet im Supermarkt gekauft. Dabei sind alle Inhaltsstoffe chemisch verarbeitet, und kaum etwas Natürliches bleibt davon übrig. Dabei liebt der Körper – der gesunde Körper, wohlgemerkt! – die Natur, und er braucht sie, am besten unangerührt von jeglichen industriellen Prozessen.

Aber unsere Nahrung hat sich immer weiter weg davon entfernt, gesund zu sein. Wir wollen schnelles, günstiges und sättigendes Essen. Sowohl Kinder als auch Erwachsene kämpfen heutzutage mit einer gesunden und ausgeglichenen Ernährung. Dabei wäre es ganz einfach: mehr Gemüse, weniger Fett und Kohlenhydrate aus prozessierten Produkten.

saefte_2Frisches Gemüse ist nämlich randvoll mit natürlichen und gesunden Nährstoffen. Vitamine, Mineralien Ballaststoffe – das alles ist pures Glück für den Körper. Für die Haut und für die Gesundheit ein Segen. Gemüse gibt dem Körper alles, was er braucht, um gut und reibungslos zu funktionieren. Aber eine kleine Beilagenportion oder in der Mikrowelle aufgetautes Gemüse in fettiger Sahnesoße reicht keineswegs. Die meisten Leute wollen eben nicht umständlich erstmal Gemüse zubereiten. Schälen, kochen, und so weiter – das stresst.

Aber mit kaltgepressten Gemüsesäften sieht das schon wieder anders aus. Nicht nur, dass die Kombination vieler Gemüse- und Obstsorten einfach vorzüglich schmeckt, die Säfte werden so schonend zubereitet, dass keinerlei Nährstoffe verloren gehen. Der Vorteil: es geht ganz schnell, man kann kaltgepresste Säfte – die ohne Konservierungsstoffe eine Weile haltbar bleiben und kaum (natürliche) Zucker enthalten  – kaufen oder selbst zubereiten, und bekommt eine Bombenportion Vitamine für jeden Tag geliefert.

Natürlich können die Säfte nicht eine ganze Ernährung ersetzen, aber wer weiß, dass es ihm an Gemüse mangelt, der kann so die nötige Ladung Gesundheit in seinen Tag integrieren, ohne große zeitliche oder finanzielle Hürden nehmen zu müssen.