Redaktion

Studie: Informations- und Reiseverhalten junger Urlauber

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page
Bild: Ruf.de

Bild: Ruf.de

Die Studie „Young Traveller 2013“ beschäftigt sich mit folgenden Fragestellungen: Welche Medien nutzen Jugendliche von heute und wie viel Zeit verbringen sie mit dem Konsum der einzelnen Medienformen? Wie wichtig sind soziale Netze für ihre Kommunikation und wie gehen sie mit diesem Medium um? Und speziell für die Touristikbranche: Wie planen junge Menschen ihren Urlaub? Aufgrund welcher Kriterien entscheiden sie sich für eine Reise? Und wie ist ihr Buchungsverhalten?

ruf gilt als Europas größter Veranstalter von betreuten Reisen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Seit 30 Jahren steht der Spezialist für die besondere Kenntnis der jungen Zielgruppe: In regelmäßigen Befragungen wird die Meinung der Kunden eingeholt und so das Zeitgeschehen genau verfolgt.

Die wichtigste Informationsquelle für die Urlaubsplanung der jungen Zielgruppe sind Fotos und Videos vom Urlaubsort (88 Prozent). Am zweitwichtigsten sind Gespräche mit Freunden – also die mündliche Weiterempfehlung (84 Prozent), dicht gefolgt von der Webseite des Veranstalters (82 Prozent) und dem Katalog zur Reise (75 Prozent). Die Information im Reisebüro liegt auf Platz sieben – noch hinter der Google-Suche und Bewertungsportalen im Internet. Am Ende der Skala liegen Buchungsportale, Zeitschriften und Magazine, Soziale Netzwerke und Newsletter.

Am wichtigsten bei der Auswahl des Urlaubs ist für die Jugendlichen das Preis-Leistungsverhältnis. Der Preis ist, im Gegensatz zur Befragung im vergangenen Jahr, wichtiger geworden, wird also für die Buchungsentscheidung relevanter. In der Befragung aus dem vergangenen Jahr lag er auf Rang fünf,
nun ist er auf Platz zwei zu finden. Auch der soziale Faktor einer Reise ist weiterhin wichtig für Jugendliche: Sie verreisen am liebsten mit Freunden und möchten im Urlaub gerne neue Leute kennen lernen. Wenn es um die Inhalte des Urlaubs geht, ist den Jugendlichen das Thema Party am wichtigsten. Mit
Abstand am unwichtigsten ist bei der Programmgestaltung das Thema „Kultur und Bildung“, gefolgt vom Sport.

Interpretation:
Das Alter der Befragten spielt hier eine wichtige Rolle. Je älter die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind, umso wichtiger sind für sie die touristische Hardware und der Preis. Je jünger die Befragten sind, umso mehr steht für sie der soziale Aspekt, das Programm und auch Kultur und Sport im Vordergrund. Die Reiseintention „Neue Leute kennen lernen“ ist für alle befragten Altersklassen von Bedeutung.

Die gesamte Studie können Sie hier   weiterlesen.