Redaktion

Wellness Lexikon von F bis H

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

 

Fango (ital.: Schmutz, Schlamm)
Mineralschlamm aus heißen Quellen vulkanischen Ursprungs. Wird kalt, körperwarm oder heiß zu Packungen oder Bädern verwendet. Sehr wohltuend!

Farb-(Licht)-Therapie:
therapeutische Anwendung des Lichts, Lichtbad, Sonnenbad.
In der konventionellen Medizin: Anwendung von Rot- und Blaulicht als Wärme- und UV-Behandlung und Nutzung der psychologischen Wirkung von Farben;
bei der alternativen Medizin: Nutzung der biologischen Information bestimmter Schwingungsfrequenzen des Lichts um Selbstheilungs-Prozesse zu fördern.
Mehr zum Thema Farben und ihre Wirkung…

Fatburner
Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die dem Körper helfen, überflüssiges Fett abzubauen. Dazu gehören zum Beispiel: Phytosterine (Kürbissamen), Saponine (Bitterstoffe von Erbsen, Linsen oder Bohnen), Ballaststoffe etc.

Feldenkrais
Nach Moshe Feldenkrais, Bewusstheit durch Bewegung. Schafft funktionale Bewusstheit im Körper, um geistige und körperliche Potentiale zu wecken und besser nutzen zu können. Bei disziplinierter Anwendung sehr wirksam!

Flow-Zustand

Der Zustand völligen körperlichen und geistigen Aufgehens in einer Tätigkeit. Weder werden die Mühen und die Anstrengung wahrgenommen, noch ist das Zeitempfinden „normal“. Kreative kennen diesen Zustand kurz vor der Vollendung eines neuen Musikstückes, Projektes oder Buches.

Freie Radikale
Diese schädlichen Substanzen entstehen bei Stoffwechselvorgängen im Körper. Sie beeinträchtigen körpereigene Gewebe und sind verantwortlich dafür, dass Blutgefäße spröde werden und verkalken. Sie können das Erbgut verändern und zu Zellentartungen führen. Zu viel Sonne, Staub, Ozon, Nikotin, Alkohol und Stress lassen die Zahl der freien Radikalen sprunghaft ansteigen. Vitamine haben sich als Killer der freien Radikale entpuppt. Wer sich ungesund ernährt, braucht auf jeden Fall zusätzlich Vitamine.

Fußreflexzonenmassage (lat: reflectere, reflexus = zurückbiegen)
Massage bestimmter Areale an den Fußsohlen zur reflektorischen Stimulation von bestimmten Organen und Körperregionen.

Fünf Tibeter
Die revitalisierenden Körperübungen aus Tibet umfassen fünf schonende Bewegungsabläufe, die die Vitalität erhöhen und körpereigene Energien mobilisieren.

Hamam
Arabisches Schwitzbad mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit im orientalischen Ambiente. Ein Masseur seift ein und verpasst mit einem Handschuh aus Ziegenhaar ein „tüchtige Abreibung“.

Heilquellen
Sie besitzen gegenüber normalen Quellen einen höheren Gehalt an gelösten Mineralstoffen. Geologische, chemische und physikalische Eigenschaften der Erd- und Gesteinsschichten, durch die das Wasser fließt, bestimmen den Charakter und die Mineralisation. (z. B. Natrium-Chlorid (= Kochsalz)-Wasser, Hydrogencarbonat-Wasser, Sulfatwasser).

Heubad
Heublumenpackung. Man wird bis zum Hals in duftendes Alpenheu (entweder trocken oder feucht) gepackt. Bei einer Temperatur von 42 Grad sollen Gelenkbeschwerden vergehen und die Pfunde schmelzen. Stimuliert die Immunabwehr und den Kreislauf.

Hsin-Tao

Besteht aus 25 kinderleichten Übungen im Liegen, Stehen oder Sitzen, die ohne Anstrengung durchgeführt werden müssen. Danach ist der Stress wie weggeblasen. Hsin-Taom ist bereits 1500 Jahre alt und an der US-Westküste gerade voll im Trend. Es gilt als Grundlage für viele andere asiatische Techniken wie Tai Chi, Kung Fu, oder Qigong. Für einen langfristigen positiven Effekt, sollten die Übungen aber täglich geübt werden – wenn auch nur für 10 Minuten.

Holistic Coaching
Vital- und Entspannungstraining. Durch eine geschickte und innovative Kombination von Körperarbeit, leichtem Sport und aktiven Meditationstechniken wird schnell und gründlich eine Vitalisierung und ein Spannungsausgleich in der Körper-Geist-Seele-Einheit hergestellt. Bei jedem sehr wirksam.

Hydro-Massage
Medizinische Anwendung in der Physiotherapie: Mit einem warmen Wasserstrahl werden die angespannten Glieder unter Wasser massiert.